Zwetschgenkuchen upside down Silkes Welt

Zwetschgenkuchen upside down

Zwetschgenkuchen upside down

Ein Hingucker auf jeder Kaffeetafel

Der wohl bekannteste „upside-down“ Kuchen ist die Tarte Tatin aus Frankreich. Doch warum backt man einen Kuchen „falsch herum“? Der Vorteil ist, dass der Kuchen von der Flüssigkeit, die die Früchte abgeben regelrecht durchzogen wird. Er hat keine Chance trocken zu werden und die Früchte können nicht verbrennen. Sie baden in einem leckeren Guss und werden herrlich weich. Der Geschmack des Obstes zieht in den Guss und verbindet sich, es wird eine ganz eigene Harmonie. Der Dampf zieht in den Teig während er bäckt und fest wird. Das ist eine ganz leckere Kombination. Außerdem wird der Zwetschgenkuchen herrlich glänzend und ganz gerade. Er benötigt keine Dekoration mehr, er ist die Dekoration auf der Kaffeetafel!

So, jetzt aber genug geschwärmt! Lasst uns backen.


Zwetschgenkuchen upside down Anschnitt Silkes Welt

 

Du backst den Kuchen in einer anderen Größe als angegeben? Dann habe ich hier eine Umrechnungstabelle für Dich: L I N K

 

Mein Rezept für den Zwetschgenkuchen upside down

Zwetschgenkuchen upside down Silkes Welt

Zwetschgenkuchen Upside down

30 Minuten
0 Minuten
40 Minuten
Rezept drucken Pin Rezept Rezept teilen

Sterne anklicken zum bewerten

Silke
Kalorien 2917 kcal
Fett 27 g
Eiweiss 27 g
Kohlehydrate 416 g

Zutaten

  • 190 gr Mehl Tap 405
  • 190 ml Milch zimmerwarm
  • 130 gr Zucker
  • 110 gr Butter weich
  • 2 Stück Eier
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz

Für den Guss

  • 130 gr brauner Zucker oder normalen Zucker
  • 40 gr Butter
  • 4 TL Aprikosenmarmelade Oder Quittengelee
  • 6-8 Stück Zwetschgen (je nach Größe)
  • 1/2 TL Ceylon Zimt optional

Anleitungen

Vorbereitung

  • Die Zwetschgen entkernen und halbieren.
  • Die Kuchenform etwas buttern und den Boden mit einem Kreis aus Backpapier auslegen. Der Rand vom Backpapier darf gerne etwas hochstehen. Damit der Guß in der Form bleibt und später nicht ausläuft.
  • Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Guss herstellen

  • Die Zutaten für den Guss in einem kleinen Topf schmelzen und gut 3 Minuten  köcheln lassen. Anschließend in die Form gießen und dort auskühlen lassen.
  • Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen.
  • Das Mehlmischung mit der Milch abwechselnd unter den Guss mischen aber nicht zu lange rühren, sonst wird der Teig speckig.
  • Die Zwetschgen kreisförmig leicht in den Guss drücken
  • Die weiche Butter in einer separaten Schüssel mit dem Zucker schaumig schlagen und dann die Eier einzeln zugeben. Jedes Ei gut untermischen, erst dann das zweite Ei hinzugeben und zum Schluß das Vanilleextrakt hinzu mischen.
  • Die Masse vorsichtig auf den Pflaumen verteilen.

Backen

  • Den Zwetschgenkuchen etwas unterhalb der Mitte in den Backofen schieben und für 35 bis 40 Minuten bei 180° Ober-Unterhitze backen.
  • Nach 35 Minuten kann man eine Stäbchenprobe machen. Wenn das Holzstäbchen sauber aus dem Kuchen kommt, ist der Zwetschgentraum fertig.

Notizen

 TIPP´s

 
  • Er schmeckt wie gesagt hervorragend am nächsten Tag zum Frühstück oder bei der Kaffeetafel. Aber für mich ist  er ist unschlagbar wenn er noch leicht lauwarm ist.
  • Wer mag gibt noch etwas geschlagene Sahne dazu.
   
   
Hast du das Rezept ausprobiert? Dann teile es mit mir!Auf Instagram @Silkes_Welt oder #rezepte-silkeswelt!

Melde Dich zu meinem Newsletter an

Trage Dich mit Deiner E-mail Adresse ein und erfahre Neuigkeiten zuerst.

Vielen Dank! Du hast Dich erfolgreich zu meinem Newsletter von Rezepte-SilkesWelt.de registriert!