Gefüllte Berliner

Gefüllte Berliner


Klassische Berliner, Kreppel, Pfannkuchen, Krapfen oder Kräppel

Berliner, damit kann eigentlich jeder etwas anfangen auch die Einwohner von Berlin. In jeder Region und zu jedem Anlass hat das Schmalzgebäck einen anderen Namen.(Faschings-) Krapfen, Pfannkuchen oder Kräppel.

Keine Rolle spielt dabei ob du den Berliner mit oder ohne Füllung bevorzugst. Beim klassischen Berliner handelt es sich immer um ein Gebäck, das im heißen Fett gebacken wird. Früher in Schweineschmalz heute in der Regel in Pflanzenöl.  (Quelle betty.bossi)


Das Rezept habe ich von Backen mit Christina aus Österreich und am Rezept habe ich nichts verändert. Christina hat mir geschrieben daß sie sich freut wenn ich das Rezept weiter mit euch teile. Als Erstes habe ich zum Valentinstag Berliner mit Herzen daraus gemacht. Das war ein echter Renner beim meinen Leser*innen. Der klassische Berliner darf jetzt natürlich in meinem Rezepten nicht fehlen, denn er passt zu jeder Gelegenheit. Fasching, Sylvester, Geburtstag und man kann ihn ja auch mit Schokolade oder Likör füllen und auf der nächsten Party anbieten.

Ich liebe Schmalzgebäck und habe schon vieles ausprobiert. Hier findest Du weitere Rezepte für Gebäck.

Berliner-Herzen oder Valentins Krapfen

In welchem Fett backt man Berliner?

Klassisch werden Berliner in Butterschmalz ausgebacken. Es ist geschmacklich wirklich top. Du kannst sie auch in neutralem Pflanzenfett ausbacken, so backe ich sie. Pflanzenöl habe ich immer Zuhause, daher liegt es mir einfach näher. Wichtig ist, dass es hoch erhitzbar ist. Zu diesen Ölen zählen Sonnenblumenöl, Rapsöl, Kokosöl und auch Erdnussöl. Olivenöl scheidet wegen dem Geschmack und der niedrigen Erhitzbarkeit aus.


Berliner mit oder ohne Füllung?

Man kann Berliner sowohl mit als auch ohne Füllung genießen. Wir lieben sie mit einer Füllung und Puderzucker. An machem Ort werden sie auch mit Zuckerguss überzogen. Du siehst, es gibt viele Versionen. Welche ist Deine?

Doch welche Füllung für Berliner?

Als ich den ersten Berliner aufgerissen habe, ist mir die Menge an Marmelade im innern aufgefallen. Damit war ich am Ziel meiner Berliner Backträume! Bei den vielen Versuchen die Jahre zuvor, den Berliner nach meinen Vorstellungen selbst zu backen, habe ich es nie geschafft dem Teig eine ordentliche Portion Marmelade zu verpassen. Die Füllung war oft nur zu erahnen und vorwiegend am Rand zu finden.

Wie Du am Bild erkennen kannst hat die Marmelade Platz, bis in die Mitte. Sie präsentiert sich schön flüssig und der Geschmack des Berliner wird umso gehaltvoller. Damit bekommst ein ganz neues Berliner-Erlebnis. Durch die Spritztülle, die es speziell für das Füllen der Berliner gibt, konnte ich die Marmelade genau in die Mitte spritzen und davon gaaanz viel! Denn ich liebe es, wenn Berliner richtig gut gefüllt sind.  Dafür nehmen wir gerne Himbeermarmelade aber auch Aprikose, Kirsch oder Erdbeere ist ganz lecker.


Ein Berliner mit Auftrieb

Im wahrsten Sinne des Wortes, Auftrieb. Wenn der Berliner frisch aus dem heißen Fett kommt ist er ein Hauch von nichts, so leicht fühlt er sich an. Normalerweise rate ich vom Einsatz von viel Hefe ab. Denn zu viel Hefe auf eine bestimmte Menge Mehl ist für den Bauch unangenehm oder sogar schmerzhaft. Im Falle des Berliner Rezept von Christina, habe ich erst einmal überlegt ob ich das will. Das Ergebnis spricht allerdings für den „übermäßigen“ Einsatz von Hefe. Die Berliner werden fluffig weich, wie eine Wolke und durch die offene Struktur ist es besonders leicht die Berliner zu füllen.

Den Auftrieb, den die Hefe während der ersten Ruhezeit im Teigling erzeugt, muss man dann auch wieder los werden. Man nennt das entgasen. Dabei werden die geformten Teigstücke mit einem Brett ca. einen Zentimeter dick, flach gedrückt. Danach dürfen die Teiglinge erneut ruhen. Das Ergebnis sind Berliner die im heißen Öl von der Mitte aus aufgehen. Dabei entsteht der wunderschöne weiße Rand in der Mitte der Berliner.

Es geht auch einfacher Berliner zu backen, aber geschmacklich finden wir die traditionell im Fett rausgebackenen Berliner besser. Eine fettarme Version sind die Backofen-Berliner. Die sind eine tolle Alternative, wenn Du nicht mit heißem Fett arbeiten möchtest. Auch Berliner Taschen findest Du in meiner Rezepte Sammlung, die sind etwas kleiner und werden schon vor dem Ausbacken gefüllt. Bei beiden Varianten ist allerdings die Struktur des Teiges dichter. Aber eine gelungene Alternative.


Mein Video zu den soften Berliner:

Mein Rezept für den herrlich, weichen Berliner

Krapfen, Kräppel oder Pfannkuchen:

Gefüllte Berliner

Gefüllte Berliner

15 Minuten
Ruhezeit insgesammt: 1 Stunde 1 Stunde
30 Minuten
Rezept drucken Pin Rezept Rezept teilen

Sterne anklicken zum bewerten

Silke
Kalorien 756 kcal
Fett 4 g
Eiweiss 4 g
Kohlehydrate 37 g

Zutaten

Teig

  • 500 gr Weizenmehl TYP 405
  • 250 gr Milch Zimmertemperatur
  • 60 gr Butter weich
  • 50 gr Zucker
  • 40 gr Frischhefe
  • 20 gr Rum alternativ: Milch
  • 1 Stück Ei Größe "M" + 2 Eigelb
  • 6 gr Salz

Außerdem

  • 1 Liter Pflanzenöl
  • 200-300 gr Himbeermarmelade
  • Puderzucker

Anleitungen

Teig herstellen

  • Alle Zutaten (bis auf die Butter) in eine Schüssel geben und kneten. Wenn der Teig sich leicht gebunden hat, darf die Butter mit dazu.
  • Zu einem klümpchenfreien Teig verarbeiten. Der Teig wird recht weich / flüssig sein. Abgedeckt an einem warmen Platz 30 Minuten ruhen lassen. Er sollte sich gut vergrößert haben.
  • Verarbeitung
  • Den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben. In 40-50 Gramm Teigstücke portionieren. (Nicht täuschen lassen, der Teig geht ordentlich auf!)
  • Zu einer straffen Kugel formen und abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen.
  • Anschließend die Kugeln auf ca. 1 cm Höhe zusammendrücken (entgasen). Siehe Video.
  • Weitere 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Fertigstellung

  • Während der Ruhezeit kommt das Öl in die Pfanne und wird erhitzt. Mit einem Holzstäbchen kontrolliere ich ob das Öl heiss genug ist (wenn Bläschen am Holzstäbchen aufsteigen ist das Öl heiss genug).
  • Dann dürfen die Teiglinge ins heisse Fett.
    Dazu kommen sie mit der Oberfläche nach unten ins Öl. Gleich den Deckel darauf setzen und die Temperatur drosseln (an meinem Herd habe ich die Temperatur halbiert). An den Teiglingen sollen nur noch leicht simmern, also wenige Bläschen am Rand des Teiglings aufsteigen, nicht sprudelnd braten.
  • Nach 2-3 Minuten den Deckel abnehmen und die Berliner-Herzen um drehen. VORSICHT, SEHR HEISS!
  • Ohne Deckel weitere 2-3 Minuten fertig backen.
  • Mit einer Schaumkelle auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.
  • Die Marmelade in einem Spritzbeutel mit Spritztülle für Berliner füllen und im weißen Rand einstechen und mit Marmelade (nach Wahl) füllen.
  • Mit Puderzucker oder Kristallzucker bestreuen und gleich genießen.
Hast du das Rezept ausprobiert? Dann teile es mit mir!Auf Instagram @Silkes_Welt oder #rezepte-silkeswelt!

// weitere Berliner  Rezepte : L I N K  //

// Noch mehr Hefeteig-Rezepte findest Du hier: L I N K //

Rezept für Berliner, Krapfen, Kräppel, Kreppel, Pfannkuchen

* Affiliate Links
Durch Affiliate Links könnt ihr mich unterstützen, in dem ihr Artikel über diese Links kauft. Dabei bleibt der Preis für euch unverändert, es wird lediglich, je nach messbaren Erfolg, eine Provision an mich gezahlt.
Die verlinkten Artikel sind dabei immer Produkte, die auch ich mir gekauft habe und mit denen ich zufrieden bin. Trotzdem ist es nur eine Empfehlung für euch und ihr könnt die Sachen auch natürlich woanders kaufen.


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melde Dich zu meinem Newsletter an

Trage Dich mit Deiner E-mail Adresse ein und erfahre Neuigkeiten zuerst.

Vielen Dank! Du hast Dich erfolgreich zu meinem Newsletter von Rezepte-SilkesWelt.de registriert!