Fougasse, ein einzigartiges Brot

Lange habe ich mich an dieses einzigartige Brot nicht heran getraut. Am Anfang war ich sehr skeptisch. Es sieht doch etwas gewöhnungsbedürftig aus, wie wird es überhaupt hergestellt und woher kommt die Fougasse? Also habe ich mich 2017 zum ersten mal an das Thema ganz langsam heran getastet. Die Fougasse stammt aus Südfrankreich und wird dort wohl in vielen verschiedenen Varianten angeboten. Dabei ist der Teig immer der gleiche, nur der Belag kann sehr unterschiedlich sein. Sie ähnelt der italienischen Focaccia. Die klassische Form der Fougasse erinnert an ein Blatt, weil in den Teig quer kleine Schnitte eingearbeitet werden. Die Form scheint beliebig länglich, oval zu sein. Bei meiner Recherche bin ich sorgar auf eine Herzform gestossen.

Den Blog Franzoesischkochen kenne ich schon länger und für meine ersten Versuche habe ich damals ein tolles Rezept von Aurèlie verwendet. Das wurde erst einmal nachgebacken und mit der Zeit dann auf „Silkes-Art“ weiter entwickelt. Ganz ehrlich, heute möchte ich die Fougasse in meinem Repertoire an Broten nicht mehr missen. Ich bin mir sicher, Du wirst genauso begeistert sein wie ich und die Fougasse noch viele Jahre, immer wieder backen.

   

 

Eine leckere Fougasse für alle Gelegenheiten

Da es so herrlich einfach ist, die Fougasse herzustellen möchte ich meine aktuelles Rezeptur für die Fougasse mit Euch teilen. Seit 2017 habe ich viel ausprobiert. Meine Freunde kennen ein scharfe Variante, aber auch die Klassiker mit Zwiebel und Olive sind beim gemeinsamen Grillabend immer schnell vergriffen. Die Fougasse ist für uns ein ganzjähriger Begleiter zum Käse und Wein. Aber auch im Winter ist sie eine schöne Abwechslung zu Baguette oder Brot und somit eine lecker Fougasse für alle Gelegenheiten.

 

 

Am schönsten ist aber Eure Rückmeldung wie Euch das Rezept gefallen hat. Schreibt es mir in das Kommentarfeld weiter unten auf dieser Seite. Ich freue mich auf Euch, eure Silke <3

 

Ein Tipp: Die Fougasse wird vor dem Verzehr nicht geschnitten sondern aufgerissen. Dabei entsteht eine wunderbare fluffige Kante und jeder kann nach Herzenslust zugreifen.

Video zur Herstellung der Fougasse:

Rezept zur Herstellung der Fougasse:

Fougasse

Silke Silke

Zutaten

Teig

  • 500 gr Mehl Typ 405 oder 550
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 50 ml Olivenöl
  • 20 gr Hefe ca. 1/2 Würfel (wenn Du mehr Zeit hast, kannst du die Menge auch halbieren, dann brauch der Teig doppelt so lange, ist aber geschmackvoller)
  • 3 EL Honig vegan: Agavendicksaft
  • 1 EL Salz

Für den Belag:

  • 30 ml Olivenöl Fleur de Sel, Rosmarin, Thymian

Herstellung

  1. Das Mehl in eine große Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde machen. Darin das Wasser und den Honig geben.

    Die Hefe hineinbröseln und 5 Minuten gehen lassen. Leicht vermengen.

    Salz und Olivenöl dazugeben.

  2. Anschließend zu einem glatten Teig verarbeiten und in eine geölte Schüssel geben und gut 1 Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen. Der Teig sollte sich verdoppelt haben.

    Dann auf eine bemehlte Fläche geben und mit einer Teigkarte in drei oder vier Stücke teilen.

  3. Den Teig mit den Händen zu einer Kugel formen. Auf ein Backpaper mit großem Abstand setzen. Mit geölten Händen flach drücken und zu oval ausarbeiten. Mit einem scharfen Messer oder einem Pizzaschneider ca. 5 cm lange Schnitte in den Teig machen. Mit den Fingern den Teig auseinander ziehen. Mit Olivenöl bepinseln und zugedeckt für weitere 30 Minuten ruhen lassen. Den Backofen nun auf 230-250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und anschließend die Fougasse evtl. nochmal auseinander ziehen. Falls sie wieder etwas die Löcher zu klein sind.

  4. Wenn der Teig trocken sein sollte, noch einmal mit Olivenöl bepinseln . Mit Fleuer de Sel und den Kräutern bestreuen und im vorgeheizten Backofen mit 250 Grad Ober-/Unterhitze für 12-15 Minuten backen. Der Teig sollte Farbe haben aber nicht zu braun werden.

Zusatzinfo / Tipps

  • Wir lieben sie auch mit Tomaten, Frühlingszwiebeln oder auch Oliven bestückt.
  • Gerne bestreichen wir sie auch mit dem selbstgemachten Chili-Chutney (L I N K)
  • Sie ist warm und kalt ein Genuss!
  • Die kann auch eingefroren werden.
  • Eine Fougasse wird nicht geschnitten, jeder reißt sich ein Stück davon ab.

 

 

 

Meine Backhelfer für die Fougasse:

// weitere Fogasse Rezepte findest Du hier: L I N K  //

// nochmehr Brot-Ideen findest Du hier: L I N K  //

2 Kommentare

  1. chris

    Danke für deine leckeren Rezepte…werde noch öfters rein schauen!
    mfg Chris

    • Silke

      Das ist toll liebe Chris.
      VG
      Silke

Fougasse
* Affiliate Links
Durch Affiliate Links könnt ihr mich unterstützen, in dem ihr Artikel über diese Links kauft. Dabei bleibt der Preis für euch unverändert, es wird lediglich, je nach messbaren Erfolg, eine Provision an mich gezahlt.
Die verlinkten Artikel sind dabei immer Produkte, die auch ich mir gekauft habe und mit denen ich zufrieden bin. Trotzdem ist es nur eine Empfehlung für euch und ihr könnt die Sachen auch natürlich woanders kaufen.