Black Bean Umami Burger

Black Bean Umami Burger


Vegetarische schwarze Bohnen Patty


Vor kurzem habe ich meine Purple Buger Buns vorgestellt, die ich mit dem Saft von Rotkohl eingefärbt habe. Das ganze hatte natürlich einen Hintergrund. Endlich einmal einen vegetarischen Black Bean Umami Burger zu machen, der schmeckt.

Das besondere an einem Burger ist für mich, daß man sehr viele Aromen aus einer Region zwischen zwei Brötchenhälften packen kann. Hier findest Du meine Kurpfälzischen Varianten vom Saumagen Burger.


Black Bean Burger Patty
Schwarze Bohnen Patty mit Pilzen und Zwiebel

Ein Black Bean Umami Burger der schmeckt wie er aussieht – lecker.

Wieso sollte eine schwarze Bohne schmecken, das tut ein gewolftes, ungewürztes Fleisch auch nicht. In beiden Fällen ist es das Gleiche. Ob wir nun ein Patty aus Fleisch oder aus schwarzen Bohnen verwenden, ohne Gewürze ist es fad. Die Zutaten und die Herstellung entscheiden über den Geschmack. Dennoch die fluffige, kernige Struktur eines gekonnten Fleisch Patty wird man nicht erreichen, aber das ändert nichts an meiner Begeisterung für den Schwarze Bohnen Patty.

Black Bean Burger Patty
Das kleinere Patty rechts, ist für mich 😉

Meine Erwartungen an einen Black Bean Patty

Röstaromen, Mundgefühl und locker fluffig nicht zu fest aber auch nicht zu bröckelig. Das Patty aus schwarzen Bohnen ist eine anderen Grundlage für mein Umami, das ist meine größte Erwartung. Bereits beim ersten Versuch hat sich eine neue Welt für mich aufgetan. Mit der zurückhaltenden, nussigen Note der schwarzen Bohne kann ich mich umso mehr austoben und mir neue vegetarische und vegane Rezeptideen vorstellen.

Die Bohnen im Backofen trocknen

Mit einer aufwendigen Recherche zu Black Bean Burger, bin ich irgendwann auf vegetarische Südamerikanische Rezepte gestoßen, die Bohnen ganz anders vorbereiten als in den meisten Rezepten beschrieben. Auch wenn wir auf gekochte Bohnen zurückgreifen können, werden in den Rezepten die Bohnen getrocknet. Ich habe mich auf 175° Ober- / Unterhitze und 20 Minuten festgelegt. Dann haben die Bohnen wesentlich weniger Größe aber viel mehr Aroma. Eine ideale Grundlage.

Röstaromen für die Black Bean Umami Burger

Anders als Du jetzt vielleicht annimmst kommen die Röstaromen nicht nur beim Braten oder Grillen der Pattys dazu, sondern vor allem durch die Zutaten. Ich habe Pilze klein gehackt, mit dem Ziel möglichst viel Oberfläche für die Hitze in der Pfanne zu haben und damit viel Röstaromen. Genauso wurden die Zwiebeln in kleine Würfel geschnitten. Dazu einen Esslöffel Tomatenmark anbraten und mit etwas Sojasauce ablöschen. Wenn Du das probiert hast, zusammen mit den getrockneten Bohnen, weisst Du schon wie herrlich der Black Bean Burger schmecken wird.


Black Bean Umami Burger
Blattspinat, Chili Chutney, Black Bean Patty, Pflaumensoße, eingelegte rote Zwiebel,
gebratene Ananas, Karottenstroh, Heidelbeeren und Purple Burger Buns.

Mein Black Bean Burger, dein Umami komme

Wie Anfangs geschrieben hatte ich mir nicht nur Gedanken dazu gemacht wie mein Black Bean Burger schmecken muss, sondern auch wie er aussehen soll. Dazu habe ich meine Purple Burger Buns gebacken und mir die Zutaten in süß, salzig, sauer und bitter nach den Komplementärfarbe zu Lila ausgesucht. In diesem Fall dürft ihr euch mein Umami deftig-herzhaft-fruchtig vorstellen. Das Umami wird vor allem durch Glutamat erzeugt. Glutamat ist in vielen Pflanzen ganz natürlich vorhanden. Da es ein vegetarischer Burger werden sollte, habe ich dafür Champignons genommen, die ausreichend Glutaminsäure für das Umami auf der Zunge enthalten. Ebenso das verwendete Tomatenmark und die Sojasauce.

Sossen und Beilagen für meinen Black Bean Umami Burger

Neben den Farben für den vegetarischen Burger war mir eine oder mehrere fruchtige Komponenten wichtig. Ein gelungener Patty aus schwarzen Bohnen und Pilzen und Zwiebeln, ist in seiner Konsistenz und Mundgefühl ungefähr wie ein Kalbsbrät, dass man von den Maultaschen kennt. Wenn man ein kleines Stück vom Patty probiert ist der wirklich lecker. Der ganze Patty mit rund 100 Gramm Gewicht, wäre dann aber alleine doch sehr eintönig. Deshalb habe ich mich für eine Pflaumensosse entschieden, die oben auf den Patty verteilt wird.
Das Rezept für die Pflaumensosse findest Du auch bei dem Rezept von Black Bean Burger, genau wie das Karottenstroh.


Mein Rezept für den Black Bean Umami Burger

Black Bean Umami Burger

Black Bean Umami Burger

30 Minuten
1 Stunde
Rezept drucken Pin Rezept Rezept teilen

Sterne anklicken zum bewerten

Silke
Kalorien 1672 kcal
Fett 13 g
Eiweiss 13 g
Kohlehydrate 131 g
Rezept für 4 Stück

Zutaten

Black Bean Patty

  • 240 g gekochte schwarze Bohnen 400 g Dose
  • 150 g braune Champignons
  • 3 EL Leinsamen geschrotet
  • 70 g Haferflocken
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 TL Thymian klein gehackt
  • 1 TL Oregano klein gehackt
  • 1 TL Petersilie keine gehackt
  • Salz, Pfeffer Nach Bedarf abschmecken
  • 3 El Rapsöl zum braten der Patties
  • 1 EL Olivenöl zum anbraten der Buns

Beilagen

  • 100 g frischen Blattspinat
  • 2 Scheiben Ananas jeweils halbiert
  • 50 g frische Heidelbeeren

Pflaumensauce

  • 90 g Backpflaumen
  • 50 ml Rum
  • 3 TL Honig
  • 1 TL frische Chili nach Bedarf abschmecken
  • 1/2 TL Salz nach Bedarf abschmecken
  • 1/2 TL Pfeffer nach Bedarf abschmecken
  • 20 ml Wasser je nachdem wie dick du die Sauce magst

Eingelegte rote Zwiebeln

  • 0,5 kg rote Zwiebeln
  • 50 ml Rhabarbersaft Alternativ eine Stange Rhabarber entsaften
  • 500 ml weißer Balsamico Essig
  • 150 ml Honig
  • 1 EL frischer Zitronenthymian grob gehackt Alternativ getrockneter Thymian
  • 1/4 frische Chili alternativ 1/2 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Salz

Karottenstroh

  • 2 Karotten Mittelgroß, gerade gewachsen
  • 0,5 l Rapsöl zum Frittieren

Anleitungen

Eingelegte rote Zwiebeln. Einen Tag vorher ansetzen.

  • Die roten Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden.
  • Achtung die Angabe der Flüssigkeit ist eine Empfehlung und richtet sich nach dem Glas das verwendet wird. Die Zwiebeln sollten vollständig bedeckt sein.
  • Den Essig in einem Topf erhitzen und auf die Hälfte reduzieren. Den Rhabarbersaft hinzugeben, kurz aufkochen.
  • Alle Zutaten zusammen mit den Zwiebeln in ein sauberes Glas füllen und locker verschließen.
  • Das Glas in einem Wasserbad bei 85°C im Backofen, 90 Minuten lang garen.
  • Das Glas schnell abkühlen, gut verschließen und an einem dunklen Ort aufbewahren.

Black Bean Patty

  • Bitte beachte, eine 400 g Dose schwarze Bohnen reicht in der Regel für vier Patties. Das Rezept ist für zwei Burger ausgelegt.
  • Die Bohnen aus der Dose in ein Sieb schütten und unter laufendem Wasser gut abspülen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilen und bei 175° Ober- / Unterhitze 20 min lang trocknen.
  • Den Leinsamen zehn Minuten, in 3 EL Wasser quellen lassen.
  • Die Pilze putzen und gleichmäßig in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben in dünne Streifen schneiden. Die Streifen zu kleinen Würfeln schneiden.
  • Die Zwiebel ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch klein hacken. Die Chili klein hacken.
  • 1 EL Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Die Pilze und Zwiebel in der Pfanne portionsweise anbraten.
  • Den Knoblauch dazu geben und kurz anbraten.
  • In der Pfanne die Pilze und Zwiebel zur Seite schieben und das Tomatenmark scharf anbraten. Mit den Pilzen und Zwiebeln gleichmäßig verrühren. Die fein gehackte Chili dazu geben.
  • Mit Sojasauce ablöschen und mit Salz und Pfeffer sehr kräftig abschmecken.
  • Die schwarzen Bohnen, zusammen mit dem Leinsamen, Haferflocken, Thymian, Oregano und der Petersilie in einem Food Processor pürieren.
  • Die schwarze Bohnen Masse und die Pilze mit Zwiebel in eine ausreichend große Schüssel geben. Mit nassen Händen zu einer homogenen Masse kneten. Sollte die Feuchtigkeit an den Händen nicht ausreichen, vorsichtig noch etwas Wasser hinzugeben bis sich die Masse gut kneten lässt.
  • 4 gleich große Black Bean Patty formen und im noch warmen Backofen trocknen lassen. Solange die anderen Beilagen herstellen bzw. anrichten.
  • In einer Grillpfanne 2 EL Rapsöl erhitzen. Die Black Bean Pattys von beiden Seiten jeweils 2 Minuten lang anbraten. Während des Bratens den Rand der Pattys mit einem Pinsel immer wieder mit dem Öl aus der Pfanne einstreichen damit der Rand ebenfalls knusprig wird.

Gegrillte Ananas

  • Die beschichtete Grillpfanne vorsichtig aufheizen. Die Ananas auf beiden Seiten mit Öl einpinseln und in der Pfanne anbraten, bis ein leicht braunes Grillmuster zu erkennen ist.

Pflaumensauce

  • Die Zwiebel schälen und halbieren. In dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl zu Röstzwiebel verarbeiten.
  • Den Rum in einem Topf etwas einkochen damit der Alkohol reduziert wird, wir brauchen nur das Aroma.
  • Die Backpflaumen grob zerteilen und in einem Food Processor zusammen mit dem Honig, dem Wasser, den Röstzwiebeln und der Chili pürieren. Nach Bedarf Wasser hinzugeben um die Dicke der Sauce zu beeinflussen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Karottenstroh

  • Die Karotten waschen, vom Grün befreien und schälen.
  • Die Karotten mit einem Sparschäler, längs in dünne Scheiben hobeln.
  • Die Scheiben einzeln mit dem Messer in dünne Streifen schneiden.
  • Das Öl in einem Topf erhitzen bis es heiß genug ist zum frittieren.
  • Mit einer Schaumkelle wenige Streifen in das heiße Öl geben und frittieren, bis die Streifen am Rand leicht braun werden. Herausnehmen und auf einem Küchenpapier abtropfen und trockenen lassen. Den Vorgang wiederholen bis alle Karottenstreifen verarbeitet sind.

Den Black Bean Umami Burger zusammen bauen

  • In einer heißen Pfanne etwas Olivenöl zerlaufen lassen.
  • Die Purple Burger Buns aufschneiden und im Olivenöl goldbraun anbraten.
  • Den Blattspinat trocken Tupfen und auf der unteren Purple Burger Bun Hälfte auslegen. Etwas Chili-Chutney auf dem Spinat verteilen.
  • Die Black Bean Pattys mit der Pflaumensauce dick einstreichen und auf den Spinat legen.
  • Die Roten Zwiebeln auf dem Black Bean Patty mit der Pflaumensauce in mehreren Schichten verteilen.
  • Die Ananas Scheibe halbieren und eine Hälfte auf die roten Zwiebeln legen.
  • Das Karottenstroh auf die andere Burgerhälfte verteilen. 3-5 Heidelbeeren auf der Ananas und dem Karottdenstroh platzieren.
  • Den Purple Burger Bun Deckel vorsichtig auf die Anananas und das Karottenstroh setzen und servieren.

Notizen

Tipp´s:
Mein Rezept für die Purple Burger Buns findest Du in der Suche auf meinem Blog unter Burger Buns. Genauso wie das Chili Chutney wenn Du den Begriff eingibst.
Ich empfehle für das braten die Verwendung eines Infrarot Thermometer. Den Beitrag dazu findest du unter https://rezepte-silkeswelt.de/richtig-erhitzen-infrarot-thermometer/
  • Eingelegte Rote Zwiebeln. Zur Kontrolle der Temperatur im Wasserbad kannst Du ein Fleischthermometer benutzen.
  • Blattspinat. Den Spinat in ein Gefäß mit Wasser legen und das Gefäß bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.
  • Black Bean Burger Patty. Portiosweise anbraten. Immer nur so viel Pilze und Zwiebel in die Pfanne geben das der Boden nicht komplett bedeckt ist. Dadurch dass die Pilze und Zwiebeln  in kleine Würfel geschnitten wurden bieten sie sehr viel Oberfläche für Röstaromen. 
  • Karottenstroh. Mit einem Schaschlikstäbchen aus Holz die Temperatur des Öl kontrollieren. Das Holzstäbchen in das Öl halten. Wenn sich kleine Blasen am Holz bilden. ist das Öl heiß genug zum frittieren.
  • Black Bean Burger Patties und die richtige Feuchtigkeit
    Bei der Herstellung der Black Bean Patties solltest Du darauf achten, daß die Masse nicht zu feucht wird. Je nachdem wieviel Feuchtigkeit die Bohnen enthalten kann die angegebene Zeit für die Trocknung nicht ausreichen.
    Entgegen gesetzt kann die Masse auch zu trocken für den Food-Processor sein. Dann schluckweise etwas Wasser hinzufügen bis das pürieren klappt. 
    Sollten nach dem Formen das Patty noch weich oder sogar klebrig sein, die Patties im noch warmen Backofen weiter trocknen, bis sie eine feste Oberfläche aufweisen. Dann erst in der Pfanne anbraten.  
Quellennachweis: Eingelegte Rote Zwiebeln aus dem Buch: „Burger unser“
Hast du das Rezept ausprobiert? Dann teile es mit mir!Auf Instagram @Silkes_Welt oder #rezepte-silkeswelt!

Mehr zu den Purple Burger Buns findest Du hier (LINK)

Das Rezept für das Chili-Chutney findest Du hier (LINK)

Wie baut man einen Burger richtig?

Beim Burger belegen solltest Du Dich voll auf Dein gewünschtes volles Mundgefühl konzentrieren. Die Reihenfolge der Zutaten entscheidet darüber wie Du später beim reinbeißen Dein Umami erleben wirst.

Beginnen wir mit der unteren Brötchenhälfte. Sie trägt alles was Du oben drauf packst und wird vom Fleischsaft schnell weich. Die Schnittflächen der Brötchen rösten, hilft da schon viel. Beginne unten mit einer Sauce wie Mayonnaise. Zu der passt auch immer gut ein Salat, der flächig ausgelegt das Brötchen abschirmt. Wenn Du vermeiden möchtest dass der Salat unter der Wärme des Patty leidet, kannst Du noch eine Schicht Tomate oder Zwiebel dazwischen packen.
Als nächstes kommt das Patty, mit einem Käse Deiner Wahl oben drauf. Der Käse unterstützt nicht nur den Geschmack, er hilft das rutschen der weiteren Zutaten möglichst zu verhindern. Speck, Zwiebeln und Gewürzgurken sind Zutaten, die sich nur schwer zwischen den zwei Burger-Bun Hälften kontrollieren lassen, dafür aber auf dem warmen Käse gut halten. Wenn Du kein Käse magst, versuche es mit einer dickflüssigen Sauce auf dem Patty. Die obere Brötchenhälfte kannst Du noch gut mit einer weiteren Sauce bestreichen. Die Sauce hilft ebenfalls dabei lose Leckereien ein wenig fest zu kleben.

Wenn Du in den Burger reinbeißt, ist die oberste Sauce sozusagen das Vorzimmer zum kompakten Burger Geschmackserlebnis. Deshalb sollte sie süß sein und den Weg zum Patty vorbereiten. Ich nehme dafür gerne alternativ süßsaure Früchte, wie Pfirsich oder Ananas. Der Abschluss von jedem sensationell vollen Mundgefühl, das nur von einem guten Patty erzeugt wird, bildet der leicht bittere Salat zusammen mit der neutralen Mayonnaise.

Wenn du deinen Burger so belegst, passt eigentlich alles. Die Zutaten rutschen nicht herunter, da sie durch den Käse und die Saucen am Brötchen nahezu festgeklebt sind.
Jeder persönliche Burger ist anders. Wenn Du noch mehr oder unterschiedlich große Zutaten hinzufügen möchtest, solltest du noch eine extra Schicht Soße einbauen, um das Wegrutschen der Zutaten möglichst gering zu halten.

Meine Küchenhelfer* für den Black Bean Umami Burger

Warum sollte ich Karottenstroh herstellen?

Das Karottenstroh hat nicht nur einen schönen optischen Effekt. Denn das Orange der Karotte leuchtet richtig heraus. Es spielt auch eine Rolle für das Mundgefühl. Das Stroh sorgt für einen schönen Cruncheffekt.

So habe ich meinen Black Bean Umami Burger zusammen gebaut

Als erste Lage auf das Bun kommt der frische Spinat zusammen mit einigen Klecks von meinem Chili Chutney. Fruchtig scharf. Dann das Bohnenpatty. Über das Patty die Pflaumensosse mit sauer eingelegten roten Zwiebeln. Darüber die gegrillte Ananas die ebenfalls fruchtig süß mit etwas Säure den ersten Eindruck unterstützt. Das Karottenstroh ist knusprig, was man sonst vielleicht beim Black Bean Burger vermissen würde. Drei bis fünf Heidelbeeren versteckt auf der Ananas und den frittierten Karottenstreifen, geben hin und wieder einen kleinen Frischekick beim Reinbeissen.

Wie gesund ist Black Bean Umami Buger?

Die schwarzen Bohnen enthalten pflanzlichen Eiweiß, sind reich an Ballaststoffen, Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen. Außerdem sind sie bekannt als Fänger von Freie Radikale und solle eine anti-kazirogene Wirkung (krebserzeugende Stoffe werden resorbiert) haben. Haben wenig Kohlenhydrat und einen hohen Anteil an Protein. Den geringen Fettgehalt, habe ich absichtlich etwas mit dem frittierten Karottenstroh ausgeglichen. Ich finde ein Black Bean Umami Burger ist nicht einfach eine vegetarische oder sogar vegane, Variante sondern auch für „Fleischesser“ sind sie eine tolle Alternative, an dem man sich gut und lange satt essen kann.

Schwarze Bohnen werden gerne im südamerikanischen Raum gegessen. Und so auch in Mexico. Es gibt eine Unmenge an mexikanischen Rezepten mit schwarzen Bohnen. Und ich habe mich entschieden mit dem Black Bean Burger bei der kulinarischen Reise nach Mexico mit dabei zu sein. Er hat jede Menge Umami und Feuer!


Es noch ganz viele andere mexikanische Rezepte findest Du auch bei folgende Kollegen:

Vegetarischer Burger

* Affiliate Links
Durch Affiliate Links könnt ihr mich unterstützen, in dem ihr Artikel über diese Links kauft. Dabei bleibt der Preis für euch unverändert, es wird lediglich je nach messbaren Erfolg eine Provision an mich gezahlt.
Die verlinkten Artikel sind dabei immer Produkte, die auch ich mir gekauft habe und mit denen ich zufrieden bin. Trotzdem ist es nur eine Empfehlung für Euch und ihr könnt die Sachen auch natürlich woanders kaufen.


24 Kommentare zu „Black Bean Umami Burger“

  1. Boah, was für coole Fotos! Und wenn der Burger wirklich so schmeckt, wie er auf den Fotos rüberkommt, DANN MÖCHTE ICH SOFORT EINEN HABEN 😅!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Melde Dich zu meinem Newsletter an

Trage Dich mit Deiner E-mail Adresse ein und erfahre Neuigkeiten zuerst.

Vielen Dank! Du hast Dich erfolgreich zu meinem Newsletter von Rezepte-SilkesWelt.de registriert!