Schnelle Apfeltarte

Easy Peasy ohne Küchenmaschine

Ich lasse den Begriff Französisch für meine Apfeltarte lieber weg, denn bei den Original Rezepten für die Französische Apfeltarte wird der Mürbteig vorher blind gebacken. Das bedeutet, der Teig wird mindestens ohne die Äpfel vorgebacken. Mein schnelle Apfeltarte ist einfacher und schneller hergestellt, aber genauso lecker. Hier geht´s direkt zum REZEPT

Einfach und schnell

Die einfachen Rezepte werden auf meinem Blog immer öfter aufgerufen. Daraus schließe ich daß meine Leserschaft auch immer mehr aus Einsteiger *innen besteht, was mich besonders freut. Denn selber backen ist doch immer noch die beste Idee! Ein einfaches Rezept ist für mich nicht nur für die geeignet die sich an das backen wagen, sondern auch für die alten Hasen unter Euch. Entweder als Inspiration oder für ein schnelles Ergebnis mit wenig Aufwand. So bin ich immer auch wieder auf der Suche nach neuen Ideen, die meine Oma noch nicht kannte. Die Französische Apfeltarte kannte sie bestimmt, hat sie aber nie gebacken. Sie war eine selbstständige Kauffrau und hatte wenig Zeit, die sie effektiv zu nutzen wusste . Bestimmt geht es den meisten von Euch heute aus unterschiedlichen Gründen oft genauso und eine sehr leckere Französische Apfeltarte bekommt man auch schneller gebacken.

Mein Apfeltarte Rezept besteht aus einfachen Zutaten, die man eigentlich immer zu Hause hat oder ganz einfach zu besorgen sind. Die genauen Zutaten findet Ihr in meinem Rezept. In der Tarte werden 5-6 Äpfel verarbeitet. Da greife ich im Supermarkt gerne bei den sogenannten „krummen Dinger“ zu. (Krumme Dinger = Gemüse und Obst das eigentlich sonst nicht für den Verkauf vorgesehen war). Die Äpfel sind günstig, was dem einfachen Rezept zu Gute kommt und meistens wird genau die Menge von 6 Äpfeln verpackt und angeboten. Dazu sind sie noch eine Bio-Qualität!

süße Tarte vegan mit Apfel

Wichtig ist daß ihr eine Tarteform habt bei der sich der Boden herausnehmen lässt, denn die Apfeltarte lässt sich nicht stürzen und auch schlecht aus der Form lösen. Weiter untern findet Ihr den Link zu meiner Tarteform, die ich verwende unter „Meine Backhelfer“. Der Mürbteig wird einfach von Hand in die Form gedrückt und gleichmäßig verstrichen. Bestimmt für kleine Kinderhände auch eine Riesenspaß. Ich hab die Äpfel geschält und von Hand in ca. 0,5 cm dicke Spalten geschnitten. Du brauchst die Äpfel nicht unbedingt schälen und kannst Apfelhälften auch hobeln, wenn das für Dich einfacher ist.

 

 

Die Apfeltarte kann man warm oder kalt genießen

Beim ersten mal sind wir nicht in den Genuss einer warmen Apfeltarte gekommen, weil wir das Ergebnis natürlich noch bildlich festhalten wollten. Schaut euch dazu auch noch mein Video zur Herstellung der Apfeltarte an. Aber auch kalt war der erste Versuch ein Genuss. Wer meinem Blog schon länger liest weiß das ich meine Rezepte erst veröffentliche, wenn ich mir sicher bin daß ich alle Zutaten richtig auf einander abgestimmt habe. Dafür wurde auch diesmal mehrmals gebacken und ich sage Euch, warm ist die Apfeltarte ein Traum. Ihr könnt sie nach belieben noch bereichern mit Zimt-Zucker oder auch Schokoperlen. Ich habe die Äpfel nach dem backen mit Quittengelee bestrichen. Damit bekommen sie noch eine schönen Glanz und ein wenig mehr Süße im Geschmack.

Das Video zur Herstellung der fanzösischen Apfeltarte:

 

Mein Rezept zur Herstellung der französischen Apfeltarte:

Einfache französische Apfeltarte (28cm Tarteform)

Silke Silke

Zutaten

Teig

  • 300 gr Weizenmehl TYP 405 oder 500
  • 180 gr flüssige Butter vegan: Margarine oder vegane Butter
  • 80-100 gr Zucker
  • 1/2 TL Ceylon Zimt
  • 1/2 TL Vanillepaste oder Vanille Extrakt

Füllung

  • 5-6 Stück Äpfel (je nach Größe)
  • 1/2 Stück Saft von der Zitrone
  • 80 gr brauner Zucker
  • 1 TL Ceylon Zimt

Außerdem

  • 2 TL kalte Butter in Stücken vegan: Margarine oder vegane Butter
  • 2-3 EL Zucker (je nachdem wie süß die Äpfel bereits sind)
  • 2-3 EL Apfelgelee alternativ: Quittengelee

Herstellung

Äpfel

  1. Äpfel schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelhälften in schmale Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben.

  2. Zimt mit Zucker mischen und zusammen mit dem Zitronensaft über die Äpfel geben und gut durchmischen. Das mache ich gerne mit den Händen, so habe ich das beste Gefühl dass jeder Apfel etwas abbekommt.

Teig

  1. Tarteform buttern und mehlieren.

  2. Alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel schütten und durchmischen. Die 2/3 der flüssigen Butter dazu geben und gut durchmischen. Je nachdem wie saugstark dein Mehl ist, die restliche Butter dazu geben bis der Teig nicht mehr bröselt (siehe Video).

    Den Teig direkt in die Tarteform füllen und mit den Händen in die Form drücken. Den überschüssigen Teig am Rand mit einem Messer abschneiden.

  3. Den Backofen auf 180°C Ober- / Unterhitze vorheizen.

    Nun 7-10 dünne Apfelscheiben der gleichen Größe in die Form setzen. Kreuz und quer. So bekommt die Tarte ihr typisches Aussehen.

  4. Die kalten Butterwürfeln auf der Tarte verteilen und je nachdem wie süß die Äpfel sind evtl. noch etwas Zucker auf den Äpfeln verteilen.

  5. Im Backofen im unteren Drittel ca. 30-40 Minuten backen. Falls die Tarte zu dunkel wird, etwas abdecken.

  6. Apfelgelee erhitzen und und die Apfelspalten damit bestreichen.

  7. Die Tarte komplett auskühlen lassen, bevor sie aus der Form genommen wird. Sonst kann sie brechen.

Zusatzinfo / Tipps

  • Evtl. mit geschlagener Sahne servieren.
  • Du kannst die Äpfel für die Apfeltarte schälen, musst Du aber nicht.
  • Ich verwende hier die tyischen, alten Apfelsorten wie Cox Orange, Elster oder golden Delicious
  • etwas gemahlenen Kardamom im Teig gibt der Tarte eine ganz tolle Note.

Meine Backhelfer für die Apfeltarte:

// weitere Rezepte mit Apfel findest Du hier: L I N K  //

 

0 Kommentare

Wie hat Dir das Rezept gefallen? Ich freue mich über Deinen Kommentar.

Rezept für Apfeltarte vegan

* Affiliate Links
Durch Affiliate Links könnt ihr mich unterstützen, in dem ihr Artikel über diese Links kauft. Dabei bleibt der Preis für euch unverändert, es wird lediglich, je nach messbaren Erfolg, eine Provision an mich gezahlt.
Die verlinkten Artikel sind dabei immer Produkte, die auch ich mir gekauft habe und mit denen ich zufrieden bin. Trotzdem ist es nur eine Empfehlung für euch und ihr könnt die Sachen auch natürlich woanders kaufen.