Currywurst Sauce ohne Zucker

Currywurst Sauce ohne Zucker


Currywurst Sauce mit natürlicher Fruchtsüße 

Wir halten es mit Christian Lohse, dem Sternekoch der nach einem langen Tag in der Spitzengastronomie „erst einmal was Ehrliches braucht, eine Currywurst“!

Für uns ist eine Currywurst eine kleine Belohnung, immer dann wenn eigentlich keine Zeit zum kochen ist. Wir verwenden eine gebrühte Wurst, die man bei Bedarf auch schnell auftauen kann. Das Gericht steht und fällt mit der Currywurst Sauce, die wir genauso bevorraten wie die Wurst. Bei den Beilagen sind wir frei bis auf den Amerikanischen Krautsalat, den Coleslaw.


Ich habe schon immer gerne meine Beilagen zum BBQ selbst gemacht und überrasche auch meine Freunde und Gäste damit. Hier findest Du weitere Rezepte dazu.

Currywurst Sauce ohne Zucker

Der Ursprung meiner Currywurst Sauce

Auf die Currywurst bin ich gekommen durch einen Freund aus dem Osten des Ruhrgebiets, der mir eine Bratwurst mit Currywurst Sauce in einer Wurstpelle servierte. Das ganze wird zuvor in der Hülle, in heißem Wasser aufgewärmt. In der Sauce waren kleine Würfel von grüner und gelber Paprika. Die Currysauce war aromatisch scharf, lecker und überhaupt nicht süß. Soweit meine Erinnerung. Der Hersteller dieser einmaligen Delikatesse, ein örtlicher Metzger reagierte gar nicht auf meine Anfrage ob er auch liefern würde.

Irgendwann habe ich dann begonnen Rezepte für meine eigene Currywurst Sauce zu testen, solange bis ich auch selbst alle Fehler gemacht habe die man machen kann. Dem Versuch die Sauce mit einer Cola zu verfeinern, konnte ich allerdings von Anfang an widerstehen.


Gesunde Currywurst Sauce 

Ganz im Gegenteil. In vielen Rezepten für Currywurst Sauce wird sehr viel raffinierter Zucker verwendet, was mich wieder an fertige Saucen von einem gewissen Heinz erinnert. Der Isolierte Zucker ist in dem Fall verantwortlich für die bekannten Heißhunger Attacken. Ich habe mich für Datteln als Süßungsmittel entschieden und verzichte damit auf industriellen Zucker.

Datteln enthalten zwar einen hohen Zuckeranteil aus Glukose und Fruktose, sie lassen den Blutzuckerspiegel aber nur langsam ansteigen und sind dafür leicht verdaulich.  Dazu haben die Datteln eine Fruchtsüße die den Geschmack meiner Currywurst Sauce gezielt unterstützt. Insgesamt  kommt weniger Zucker zum Einsatz um das gleiche Geschmackserlebnis zu erreichen wie mit einem industriellen Zucker nötig wäre. 

Paprika für die Currywurst Sauce

Von Beginn an habe ich mich bei den Zutaten für rote Paprika entschieden und nicht für Tomaten, die gerne ebenfalls für Currysauce verwendet werden. Die Paprika bringt den Curry ganz anders zur Geltung finde ich, besitzt weniger Säure und ist weniger süß als die Tomate.


Ersetzt wird der Zucker durch getrocknete Datteln. Diese werden allgemein im Verhältnis 50 Gramm Zucker = 60 Gramm Datteln verwendet. Die Datteln müssen zum kochen nur grob klein geschnitten werden. Die Currysauce wird am Ende sowieso mit dem Pürierstab püriert.

Wichtig ist das man die Paprika und die Gewürze beim kochen nicht zu heiß werden lässt. Dabei kann die Currywurst Sauce sehr schnell bitter werden. Mein Erlebnis war, diesen Geschmack bekommst Du nicht mehr weg. Auch nicht mit Zucker. Wobei! Vielleicht verwenden deshalb andere in ihrem Rezepte eine Cola? Idealerweise kennt man die Einstellung der eigenen Kochstelle, bei der die Masse im Topf über länger Zeit nur noch leicht köchelt. Die Vorbereitung ist denkbar einfach und erfordert keine besonderen Fertigkeiten, denn alle Zutaten werden zum Schluß püriert.

Currywurst Sauce ohne Zucker

Die Schärfe der Currywurst Sauce ganz einfach bestimmen

Eine geniale und geschmacklich hervorragende Variante habe ich mir beim Pommes Män abgeschaut. Das Tomatenmark, das Curry- und Paprikagewürz werden kurz auf dem Topfboden scharf angebraten, bevor sie mit dem Apfelessig abgelöscht und damit vom Topf-Boden gelöst werden. Dazu kommen Sternanis und Piment die ich zum Kochen einfach in einem Teesieb verpackt, in den Topf hänge.


Die Schärfe bestimme ich mit ganzen Chili Schoten, die im Ganzen im Sud gekocht werden. Vor dem pürieren teste ich die Schärfe und kann die ganze Chili aus der Sauce nehmen, wenn mir die abgegebene Schärfe der Chili-Schote schon reicht. Sollte mir die Currywurst Sauce noch nicht scharf genug sein kann ich mich immer noch entscheiden, ob ich nur einen Teil oder die ganze Chili-Schote in der Sauce belasse und mit dem ganzen Inhalt zusammen püriere. So kann ich ganz bewusst und einfach die Schärfe in der Currysauce bestimmen.

In den meisten Fällen reicht es schon aus die Chili-Schote nur mit zu kochen. Achtung die Schärfe kann nach dem abkühlen der Sauce noch intensiver werden.Wenn man sich entscheidet die Kerne und Fäden im innern der Chili zu verarbeiten, verwendet man die schärfsten Anteile der Schote. Deshalb vielleicht erst die gekochte Schote und dann die Kerne mit den Fäden nach und nach zum abschmecken hinzufügen.

Kann man Currywurst Soße auch einfrieren?

Ich mache die Currywurst Sauce gerne in einer größeren Menge. Du kannst sie portionsweise abfüllen und einfrieren. Oder noch heiß in saubere Einmachgläser füllen und so haltbar machen. Das Letztere ist unsere bevorzugte Variante. Denn so muss ich nicht lange auftauen.

Vegane Currywurst Sauce

Ja, Du hast richtig gelesen. Für uns ist das kein Widerspruch, denn diese Sauce schmeckt auch super zu Pommes oder Fleisch-Ersatzprodukten. Wer sagt dass eine Currywurst Sauce nur zu einer Currywurst aus Fleisch gegessen werden kann? Das sie vegan war, ist mir erst beim Schreiben vom Rezept aufgefallen. Außerdem schmeckt sie auch super zu einem Schnitzel. Sie ist also sehr vielseitig einsetzbar.

Mein Rezept für die Currywurst Sauce ohne Zucker

Currywurst Sauce ohne Zucker

Currywurstsauce ohne Zucker

30 Minuten
Ruhezeit 0 Minuten
2 Stunden
Rezept drucken Pin Rezept Rezept teilen

Sterne anklicken zum bewerten

Silke
Kalorien 863 kcal
Fett 23 g
Eiweiss 23 g
Kohlehydrate 185 g

Zutaten

Zutaten für die Currywurstsße ohne Zucker

  • 1 kg rote Paprika
  • 1/2 kg Zwiebeln
  • 4 Stück Knoblauchzehen
  • 70 gr Datteln getrocknet
  • 75 ml Apfelessig
  • 100 gr Tomatenmark
  • 1/2 Stück Saft einer Zitrone
  • 3-4 EL Pflanzenöl zum anbraten

Gewürze

  • 1 TL Ingwer gemahlen
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Madras-Curry Pulver (oder normales Curry Pulver) 
  • 1 TL Piment (Nelkenpfeffer / Jamaikapfeffer)
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Senfkörner
  • 1 EL Paprika
  • 1 EL Worcestershire-Sauce (alternative Sojasauce) 
  • 2 Stück Chilischote oder Habanero (für die Schärfe)
  • 2 Stück Sternanis

Anleitungen

Paprika schneiden

  • Die Paprika halbieren, das Kerngehäuse mit Stiel entfernen
  • Die Paprika in ca. 2 cm breite Streifen schneiden

Zwiebel und Knoblauch schneiden

  • Die Zwiebel halbieren und den Blütenansatz am oberen Ende abtrennen. Die Zwiebel schälen und in schmale halbe Ringe schneiden.
  • Die Knoblauchzehen auf einer Unterlage mit einem Messer leicht andrücken und schälen. Die Zehe grob in Würfel schneiden.

Zutaten anbraten

  • In einem Ausreichend großen Topf das Pflanzenöl erhitzen.
  • Zuerst die Zwiebeln im Topf glasig anschwitzen, dann den Knoblauch dazu geben
  • In der Topfmitte die Zwiebel und Knoblauch zur Seite schieben und eine ½ Tube Tomatenmark im heißen Öl unter ständigen rühren anbraten.
  • Das Paprikapulver mit dem Currypulver dazugeben und kurz mit anrösten. Maximal 3 Min.
  • Mit Apfelessig ablöschen, Bodensatz mit Holzlöffel lösen und die Paprikastücke dazu geben.
  • Die Datteln in grobe Würfel schneiden und hinzufügen
  • Chilischote im ganzen in den Sud geben. Den Sternanis in einem Teesieb oder so dazu geben.
  • Die restlichen Gewürze dazu geben, umrühren und alles 90 Minuten köcheln lassen. Auf eine gleichmäßige, kleine Hitze durch den Herd achten damit die Paprika nicht bitter wird.
  • Chilischote, Sternanis aus der Sauce "fischen"
  • Die Currywurstsauce mit einem Zauberstab pürieren
  • Eventuell nachwürzen und die Schärfe bestimmen. Entweder nur die Haut, oder die Fäden und Kerne der Chili nach und nach dazu geben. Alles noch einmal pürieren.
  • Die Currywurstsoße auf die gewünschte Konsistenz durch kochen reduzieren.

Konservieren

  • In ausgekochte Gläser, z.B. leere Marmeladen Gläser, die sehr heiße Currywurstsoße abfüllen und verschließen. Die Gläser auf den Kopf stellen bis sie abgekühlt sind. Der Glasdeckel sollte nun nach innen gewölbt sein und nicht mehr federn.
Hast du das Rezept ausprobiert? Dann teile es mit mir!Auf Instagram @Silkes_Welt oder #rezepte-silkeswelt!

// weitere  Rezepte für Saucen findest Du hier (LINK)//

// mein Rezept für den Coleslaw Salat findest Du hier (LINK) //

* Affiliate Links
Durch Affiliate Links könnt ihr mich unterstützen, in dem ihr Artikel über diese Links kauft. Dabei bleibt der Preis für euch unverändert, es wird lediglich, je nach messbaren Erfolg, eine Provision an mich gezahlt.
Die verlinkten Artikel sind dabei immer Produkte, die auch ich mir gekauft habe und mit denen ich zufrieden bin. Trotzdem ist es nur eine Empfehlung für euch und ihr könnt die Sachen auch natürlich woanders kaufen.


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melde Dich zu meinem Newsletter an

Trage Dich mit Deiner E-mail Adresse ein und erfahre Neuigkeiten zuerst.

Vielen Dank! Du hast Dich erfolgreich zu meinem Newsletter von Rezepte-SilkesWelt.de registriert!