Aromatisches Bärlauchsalz und Flakes


Dreierlei vom Bärlauch. Bärlauchsalz ganz einfach selbst herstellen. 

Das Aroma von Bärlauch auch ausserhalb der Erntezeit genießen, das funktioniert sehr gut mit getrocknetem Bärlauch. Ich trockne ihn nicht nur, ich mache daraus gleich ein aromatisches Bärlauchsalz und Flakes. Diesen Beitrag habe ich zur Bärlauch Saison 2020 verfasst. Inzwischen haben wir 2022 und ich freue mich jedes Jahr darauf dieses einmalige sanfte Knoblauch-Aroma zu konservieren. Mein Rezept habe ich dieses Jahr um Bärlauchsalz-Flakes erweitert. Dazu sind neue Bilder entstanden mit dreierlei vom Bärlauch auf Frischkäse. Bärlauchsalz und Flakes und frisch geschnittener Bärlauch.
Zusammen mit meinen schnellen Dinkelbrötchen war das ein Genuss – herrlich!

Mit den Blättern des Bärlauch kannst Du noch viel mehr anstellen. Hier findest Du weitere Rezept-Ideen mit Bärlauch.


Die Bärlauchsalz-Flakes könnt ihr gegenüber dem Salz an der Größe erkennen. Die getrocknete Bärlauchsalz Masse wird einfach in kleine Stücke zerbrochen. So entstehen die Bärlauchflackes.

Wie trockne ich Bärlauch am besten?

Den Backofen auf 70°C Umluft heizen und die Bärlauchblätter auf einem Backblech mit Backpapier verteilen. Darauf achten das die Blätter einzeln liegen, so trocknet sie schneller. In die Tür des Backofens einen Kochlöffel stecken, damit die feuchte Luft entweichen kann. Nach ca. einer Stunde ist der Bärlauch ausreichend trocken.

Bärlauchsalz selber machen

Das Bärlauchsalz wird aus getrocknetem Bärlauch hergestellt. Dazu nehme ich gerne frischen Bärlauch und zermahle ihn zusammen mit Salz. So behält er seine schöne Farbe. Wenn der Bärlauch getrocknet ist, kannst du den Salzgehalt noch erhöhen. Dazu probiere ich das Bärlauchsalz und entscheide nach persönlichem Gusto, ob ich noch etwas Salz zufüge. Das kann je nach Saison variieren. Denn Bärlauch kann unterschiedlich intensiv sein.
Diese Möglichkeit habe ich bei Bärlauchflakes nicht mehr. Denn die Stücke bleiben größer und da kann nach dem Trocknen nichts mehr hinzugefügt werden.

Wo verwende ich das Bärlauchsalz?

Ich liebe das Bärlauchsalz auf Frischkäse und auf mein Frühstücks-Ei. Aber auch in Kartoffeln- und Nudelgerichte ist er sehr lecker. Eine Bruschetta bekommt damit eine interessante Note oder auf einem Butterbrot mit Radieschen.Mega lecker! In Gemüsesuppen ist das Bärlauch-Salz eine tolle Ergänzung! Eine schöne Idee ist auch getrockneten Bärlauch auch in den Nudelteig verarbeiten, das gibt ein tolles Aroma und eine tolle Farbe.


Steht Bärlauch unter Naturschutz?

Bärlauch steht nicht unter Naturschutz. Sammle den Bärlauch nur in kleinen Mengen und auch nur die Blätter! Mehr ist nicht erlaubt. Dabei solltest Du vorsichtig sein und nicht die Pflanze mit Wurzel rausreißen, sondern unterhalb des Blatts mit den Fingernägeln abtrennen. Das geht ganz einfach und schnell. Am aromatischsten ist der Bärlauch zu Ende des Wachstums kurz bevor er blüht. Das ist in bei uns in der Rheinebene spätestens Ende März der Fall. Dann wenn die einzelnen Knospen schon deutlich zwischen den Blättern zu erkennen sind, haben die Blätter die volle Kraft  und Geschmack entwickelt. Wenn die Blüten offen steht soll der Bärlauch nicht mehr genießbar sein.

Vorsicht Bärlauch darfst Du nicht mit Schneeglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechseln. Diese sind giftig! Wenn Du nicht sicher bist, dann reibe an den Blättern. Verströmen sie einen angenehmen Knoblauchgeruch, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß dass es Bärlauch ist! Mehr dazu findest Du hier (LINK)

Wie lange ist das Bärlauchsalz haltbar?

Ich nehme grundsätzlich ca. 8-10% der getrockneten Bärlauchmenge.  Vorsicht, das ist ein großer Unterschied zu der frischen Bärlauch-Menge. Du kannst die Salzmenge aber auch gerne nach deinem Gusto abschmecken aber allein wegen der Haltbarkeit sollten es 10% Salz sein. Je mehr Salzverwendet wird, je länger ist es haltbar. Das hier ist ein Beispiel, denn je nachdem wieviel Bärlauch Du hast, musst Du die Salzmenge anpassen.


Schau Dir mein kurzes Video zur Herstellung vom Bärlauchsalz und Flakes an:

Mein Rezept zum Bärlauchsalz und Flakes:

Bärlauchsalz

10 Minuten
1 Stunde
Rezept drucken Pin Rezept Rezept teilen

Sterne anklicken zum bewerten

Silke
Kalorien 122 kcal
Fett 2 g
Eiweiss 2 g
Kohlehydrate 29 g

Zutaten

  • 200 g Bärlauch
  • 10 % Salz grob (berechnet von der getrockneten Bärlauchmenge)

Anleitungen

  • Bärlauch waschen trocken tupfen und aussortieren.
  • Den Backofen auf 70°C Umluft heizen und den Bärlauch darauf verteilen. Darauf achten das die Blätter einzeln liegen, so trocknet es schneller. In die Tür des Backofens einen Kochlöffel stecken, damit die feuchte Luft entweichen kann.
  • Je nachdem wie kräftig die Blätter sind werden sie in 30-60 Minuten trocken sein. Dann aus dem Backofen holen und in einen Mixer, zusammen mit dem Salz geben und kräftig durch mixen lassen. Fertig.
    In dunklen Gläsern aufbewahren.

Notizen

  • Es ist wichtig daß das Bärlauchsalz in dunkeln Gläsern aufbewahrt wird. So bleibt die tolle Farbe und der Geschmack des Bärlauch erhalten.
  • Du kannst den getrockneten Bärlauch auch mit anderen Kräutern mischen und deine eigene Mischung herstellen.
Hast du das Rezept ausprobiert? Dann teile es mit mir!Auf Instagram @Silkes_Welt oder #rezepte-silkeswelt!

// eine Übersicht von Bärlauch-Rezepten findest Du auf meinem Blog hier: L I N K //

Meine Küchenhelfer*

Rezept für Bärlauchsalz und Bärlauch-Flakes

* Affiliate Links
Durch Affiliate Links könnt ihr mich unterstützen, in dem ihr Artikel über diese Links kauft. Dabei bleibt der Preis für euch unverändert, es wird lediglich, je nach messbaren Erfolg, eine Provision an mich gezahlt.
Die verlinkten Artikel sind dabei immer Produkte, die auch ich mir gekauft habe und mit denen ich zufrieden bin. Trotzdem ist es nur eine Empfehlung für euch und ihr könnt die Sachen auch natürlich woanders kaufen.


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Melde Dich zu meinem Newsletter an

Trage Dich mit Deiner E-mail Adresse ein und erfahre Neuigkeiten zuerst.

Vielen Dank! Du hast Dich erfolgreich zu meinem Newsletter von Rezepte-SilkesWelt.de registriert!