Eine Tarteform kann man für vieles einsetzen. Oft haben sie ein Wellenmuster als Rand und sind aus verschiedenen Materialien (Metall /Emaille)hergestellt. Sie sehen sehr dekorativ aus. Sodaß man den Kuchen oder die Tarte direkt mit der Form servieren kann.
Doch je nachdem was man gerne machen möchte, ist eine andere Tarteform richtig.

Also auf die Verwendungsart achten!

Eine Tarte wird meist als Mürbeteig gebacken, da kann wenig kleben bleiben. So genügt eine flache Standart Tarteform, wie diese

L I N K*:

Wenn man einen Obstboden darin backt, würde ich eine Tarteform mit herausnehmbaren Boden bevorzugen und den Boden immer mit Backpapier auskleiden! Diese Tarteform verleitet den Boden als spätere Unterlage zu benutzen. Das würde ich auf keinen Fall tun! Denn durch das Schneiden wird der Boden zerkratzt und die Beschichtung ist kaputt.

L I N K*

Wenn ich eine Art Auflauf /Quiche in der Form mache, benötige ich eine Form mit einem höheren Rand. Damit nichts überläuft. Auch für mein Briochekuchen nutze ich gerne die höhere Backform. Diese Tarteformen sind meist aus Porzellan oder Emaillie. Darin kann man schneiden oder viele Kratzer zu erhalten. Sie sind oft farbig und gibt es in vielen verschiedenen Größen. Was ich sehr gut finde. Denn eine Quiche für 2-3 Personen brauch eine kleinere Form als eine für 8-9 Personen.

L I N K*

Also gut überlegen, was Ihr tatsächlich braucht. Denn die hübschen Tarteformen verleiten gerne zum Zusatzkauf. Ich kann hier gut mitreden!

Hier ein paar hübsche Formen als Beispiel:

 

                 

 

 

 

* Affiliate Links.
Durch Affiliate Links könnt ihr mich unterstützen, in dem ihr Artikel über diese Links kauft. Dabei bleibt der Preis für euch unverändert, es wird lediglich, je nach messbaren Erfolg, eine Provision an mich gezahlt.
Die verlinkten Artikel sind dabei immer Produkte, die auch ich mir gekauft habe und mit denen ich zufrieden bin. Trotzdem ist es nur eine Empfehlung für euch und ihr könnt die Sachen auch natürlich woanders kaufen